72 Stunden, für eine bessere Welt …

Vom 23. – 26. Mai 2019 organisierte der Bund der katholischen Jugend (BdKJ) zum dritten Mal die 72 – Stunden Aktion „Uns schickt der Himmel“, – diesmal sogar in ganz Deutschland! Ziel sollte sein: die Welt (..in 72 Stunden..) ein Stückchen besser zu machen. Der Phantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt: egal, ob durch eine Autowaschaktion Geld für eine gute Sache eingenommen, Müll im Stadtteil aufgesammelt, ein Einkaufsdienst für Menschen, die zu Fuß nicht gut zurecht sind angeboten wurde, ..oder… oder…. Hauptsache: Junge Menschen taten etwas FÜR andere.

Die Kinder aus dem Oppumer Casablanca haben gemeinsam überlegt, wie sie sich einbringen wollten. Von mehreren guten Ideen wurde dann die eine ausgewählt: Wir wollen ins Seniorenheim und Zeit mit den alten Menschen verbringen und den Bewohner*innen zeigen, wie wir im Casablanca – unter anderem – unsere Zeit verbringen. Gemeinsam mit anderen Gruppen starteten wir am Donnerstag, den 23. Mai bei der Auftaktveranstaltung in der Jugendkirche um 17:07h, dem bundesweit der einheitlichen Startpunkt.

Am Freitag, den 24. Mai wurden wir im Seniorenheim sehr gastfreundlich empfangen. Die Kinder wie die Senioren haben dann kurze Geschichten aus ihrem Leben erzählt, die mit einem Recorder aufgenommen wurden. Beim Abspielen der Aufnahmen gab es manche Überraschungen: dank der Technik waren verschiedene Effekte möglich: eine höhere Stimme oder das rückwärts abspielen,.. so dass gemeinsam viel gelacht wurde. Höhepunkt war die Geschichte einer Bewohnerin, in der sie erzählte, wie sie durch eine kleine List im Schulfach „Handarbeit“ eine gute Note für eine Hausaufgabe ergattern konnte, die sie in Wirklichkeit nie gemacht hatte. „Aber nicht nachmachen!“, fügte sie schmunzelnd hinzu.

Zum Schluss spielten wir zwei Hörspiele vor, die wir selbst im Casablanca produziert hatten und lösten damit viel Begeisterung aus. So entstand die Idee die Bewohner*innen im Herbst zu uns ins Casablanca einzuladen, um den neu geknüpften Kontakt weiter zu intensiveren. „Wäre doch gelacht, wenn wir nicht auch gemeinsam ein tolles Hörspiel hinkriegen würden!“, war die Meinung aller Beteiligten.

So freuen wir uns sehr, dass die Sozialaktion in Oppum keine einmalige Veranstaltung bleibt, sondern durch den Kontakt zwischen den Generationen die Welt für manche auch nachhaltig ein bisschen besser / schöner wird.