Banneraktion vor dem Casablanca als flankierende Maßnahme vor der U 18 Wahl: Jugendeinrichtungen für ein Kreuz ohne Haken

Seit Montag sind vor den katholischen Jugendeinrichtungen in der Region Krefeld / Meerbusch Banner vor den Häusern zu sehen, auf denen die jeweiligen Mitarbeiterinnen abgebildet sind. Untertitelt sind die Fotos mit dem Satz „Für ein Kreuz ohne Haken“. Diese Aktion ist das deutliche, öffentliche Statement der Mitarbeiterinnen aus der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in katholischer Trägerschaft für Demokratie, Vielfalt und Menschenrechte. Wir positionieren uns gegen jede Form von rechter Gesinnung. Das gehört für uns selbstverständlich zu unserem U 18 Wahlengagement.

Die U – 18 Wahl gibt allen Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren die Möglichkeit ihre Stimme abzugeben. Sie dürfen angeben, wo sie ihr Kreuz setzen würden, wenn sie an der Bundestagswahl teilnehmen dürften. Sie findet immer eine Woche vor der eigentlichen Wahl statt. Diese Stimmen werden zwar nicht bei der offiziellen Wahl gewertet, aber sie werden sehr wohl ausgezählt und veröffentlicht. In den letzten Jahren haben die Ergebnisse der U 18 (und U 16) Wahlen im politischen Raum stark an Bedeutung gewonnen, weil die Kinder und Jugendlichen die Wähler*innen von morgen sind. Landesweit weit gibt es zahlreiche Wahllokale, auch in Jugendzentren. Die Stimme kann dort oft zu den gewöhnlichen Öffnungszeiten abgegeben werden.

Unser Wahllokal im Casablanca öffnet vom 14 – 16. September zwischen 16:00h bis 18:00h. Weitere Infos zur U 18 Wahl gibt es unter www.u18.org

Auf unserem Plakat zu sehen sind übrigens Ursula Hakes, Leiterin der Einrichtung, und Stephanie Sampson, die uns als Übungsleiterin unterstützt. Leider nicht auf dem Bild zu sehen, aber mit im Team ist Zubyde Akpinar, die beim Fototermin leider erkrankt war.