Schutzengelpatrozinium und eine ungewöhnliche Klaviermatinee in Pax Christi

Am Sonntag, 3.10., finden gleich zwei musikalische Akzente statt, auf die wir uns freuen können. Mit etwas Glück kann man sogar beide wahrnehmen, oder man hat die Auswahl zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten.

Um 11 Uhr findet zum Patrozinium der Schutzengelgemeinde eine Messe mit besonderer musikalischer Gestaltung statt. Da wegen der Coronapandemie Chöre nicht in großer Besetzung proben (und aufführen) können, haben wir einige kleinere Gruppen gebildet, die unterschiedliche Werke vorbereiten und nun im Gottesdienst singen. Am 3.10. singt ein Frauenchor eine kleine, aber sehr feine Messvertonung des französischen Komponisten Léo Délibes, der ansonsten eher als Opernkomponist bekannt war. Délibes komponierte diese Messe 1875 eigentlich für einen Knabenchor. Die Begleitung ist für Orgel vorgesehen. Bei unserer Aufführung wird allerdings die Begleitung durch Judith Bothe am Flügel realisiert. Auch der Chor wird von unten singen. Wir können uns aber auf eine sehr schöne und festliche Messe freuen!

Um 12 Uhr findet in Pax Christi ein Matineekonzert mit der Pianistin Olga Andryushchenko auf einem historischen Hammerflügel statt.

Gleich zwei Besonderheiten prägen dieses Konzert: Einerseits, dass die international bekannte Pianistin Olga Andryushchenko in Pax Christi konzertiert und andererseits, dass sie auf einem historisch äußerst bedeutsamen Instrument von 1792 spielen wird. Nähere Informationen zu Pianistin und Instrument finden sie hier.

Das Programm der Klaviermatinee besteht ausschließlich aus Werken von Ludwig van Beethoven: Variationen über das Duett „Nel cor pizza non mi sento“ aus Paisiellos Oper „La Molinara“, Sieben Bagatellen op. 33 und den 15 Variationen mit einer Fuge Es-Dur op. 35.

Das Matineekonzert dauert ca. 50 Minuten, der Eintritt ist frei, Kollekte am Ausgang.

Es gilt die 3G-Regel. Bitte halten Sie Ihren entsprechenden Nachweis bereit! Die Zuhörer*innenkapazität ist begrenzt.