Versprochen ist versprochen…

eine Kerze für die Frau mit der Krebserkrankung und deren Freunde und Familie…
eine Kerze für die andere Frau, mit der anderen Krebserkrankung und deren Freunde und Familie..
eine Kerze für den Mann, der mit Corona im Koma auf der Intensivsation ist und dessen Umfeld..
eine Kerze für den Kollegen, der im Krankenhaus liegt..
eine Kerze für die eine Frau und ihre Wohngemeinschaft, die gerade darum bangen das jetzt alle Corona haben
eine Kerze für Familie, deren Verstorbenen ich demnächst gemeinsam mit ihnen beisetze
eine Kerze für alle Kinder, deren Eltern mit der Lebenssituation gerade überfordet sind
…eine Kerze für alle diese Menschen, ich habe es versprochen

wenn ich in der Kirche von Pax Christi diese Kerzen entzünde, unterhalb des Bildes der Gottesmutter, dann werde ich ganz still
ich rufe mir die Menschen vor mein inneres Auge
beobachte wie sich die Kerze entzündet an einer anderen
wie der Docht den Wachs der Kerze erweicht
und heute habe ich gedacht, keiner weiß, wie lange das eigene Leben dauert
wie lange das Lebenswachs hält
eine nach der andern zünde ich sie an, die versprochenen Kerzen,
verbunden mit einem Gebet:
In deine Hände lege ich meine Sorge um diese Menschen, mein Gott.
In deine Hände lege ich mein Leben.

Still werde ich innerlich,
ganz ruhig.
Die Kerzen stehen und brennen, jede für sich und doch gemeinsam.
Ein kleines Kerzenmeer.
Ruhig und gelassen gehe ich zurück in mein Büro.
Dankbar dass ich mir Zeit genommen habe, diese Kerzen zu entzünden, denn
..ich bin sorgenfrei in diesem Moment.

Verspochen ist versprochen.

Anne Hermanns-Dentges
Gemeindereferentin