AK Flüchtlinge

Schon lange vor der „Flüchtlingskrise“ gab es im Pfarreirat die Überlegung, wie geflüchtete Menschen aus allen Ländern unterstützt werden könnten. So entstand der Arbeitskreis, der ökumenisch, mit der evangelischen Kirche sowie der Moscheegemeinde am Verschubbahnhof,  aktiv ist. -Schnell entstanden verschiedene Sprachkurse und Begegnungscafés in den verschiedenen Gemeinden unserer Pfarrei. Den Höhepunkt unserer Aktivitäten bildete die Zeit der Nutzung der Glockenspitzhalle als Erstaufnahme-Zentrum des Landes NRW, später der Stadt Krefeld.
Durch den Einsatz vieler Menschen, die unsere Aktivitäten unterstützt haben, konnte viel erreicht werden. Unter anderem ist ein Fall von Kirchenasyl glücklich zu Ende gegangen.

Heute sind in unseren Gemeinden immer noch viele Menschen damit beschäftigt, Flüchtlinge zu unterstützen bei Ämter- und Arztbesuchen, bei der Suche nach Arbeit oder Ausbildungsstellen oder im Gespräch.
Auch Sie können mitmachen: BegleiterInnen bei verschiedenen Anliegen werden immer gesucht. Das Café der Begegnung (jeden Montag 18.30-20.30h im Gemeindezentrum St. Karl Borromäus, Fungendonk 14) freut sich über jeden Besucher, jede Besucherin. Dort gibt es für viele Menschen, die meisten sind aus Eritrea, eine Anlaufstelle, wo sie in geschützter Umgebung auch Deutsch sprechen können und wo durch Bekanntschaften, ja sogar Freundschaften, Integration wirklich möglich ist und gelebt wird.
Zweimal im Jahr bieten wir ein Treffen aller ehrenamtlicher HelferInnen an, oft mit einem speziellen Thema, hier soll der Austausch untereinander gefördert werden. Spannende Vorträge für, mit und von Flüchtlingen sind offen für alle Interessierten. Kommen Sie doch einfach mal vorbei!